Allergie nach der NAET Methode ist definiert als eine physische, physiologische und/oder psychologisch ungünstige Reaktion eines Individuums auf die Anwesenheit eines oder mehrerer Stoffe, die als Allergene bezeichnet werden. Dies können auch Nahrungsmittel sein. Für die meisten Menschen sind diese Stoffe harmlos und werden gut toleriert. Es wird nicht unterschieden zwischen Allergien und Unverträglichkeiten, im allopathischen Sinn, Empfindlichkeiten oder Überempfindlichkeiten. Die Technik identifiziert und behandelt diese "Stressoren" des Menschen auf die gleiche Weise. 

 

Allergene haben immer einen Einfluß auf die körperlichen Schwachstellen des jeweiligen Menschen. Eine Energiestörung im zugehörigen Meridian des jeweiligen Gewebes wird hervorgerufen und damit eine Energieblockade. Diese haben wieder Auswirkungen auf das gesamte Meridiansystem des Körpers. 

 

Mögliche Ursachen von "Allergien"

Toxine verschiedenen Ursprungs: Bakterien, Viren, Pilze, Farbstoffe, Pestizide, Metalle, Strahlung,... u.ä.

Verletzungsfolgen, Unfälle, Operationen, 

erlernte und/oder erworbene Abneigung gegenüber Substanzen jeder Art

Mangelnde Aufnahmefähigkeit von Nährstoffen, entstandener Nährstoffmangel

Emotionale Traumata 

Genetischer Ursprung

 

Man unterscheidet verschiedene Kategorien:

 

Inhaliertes Allergen: Beispielsweise der Geruch eines neuen Lackanstrichs im Haus, löst emotional etwas aus und verursacht in Folge Schmerzen im Ischias; 

Gegessene Allergene: der Genuss von Schokolade kann Schnupfen oder auch Kopfschmerzen auslösen; ein Medikamenteneinnahme kann Nesselausschlag auslösen;

Kontaktallergen: durch einen Badezusatz entsteht ein juckender roter Ausschlag;

Injizierte Allergene: durch Impfungen oder Insektenstiche gelangen mögliche Allergene in Haut, Muskeln und Blutgefäße; Chronische Krankheiten können entstehen, aber auch Diskalkulie/Legasthenie oder Konzentrationsmängel;

Infektionsallergene: sind solche, die eine Sensibilität auf eine Infektion verursachen, wie Bakterien, Viren oder auch Pilze

Schimmel und Pilze: eine eigene Kategorie, aufgrund der vielfältigen Wege, durch die wir damit in Kontakt treten können

Physikalische Faktoren: wie Sonne, Hitze, Feuchtigkeit, Strahlung und Ähnliches; bei sehr empfindlichen Menschen können diese zum Beispiel Schmerzen in den Beinen oder Ohren, Asthma oder Ausschläge verursachen

Genetische Faktoren: die meisten Menschen erben die allergische Tendenz von Eltern oder Großeltern. Oft werden auch Generationen übersprungen. 

Emotionale Faktoren:  Oftmals ist der Ursprungs eines körperlichen Symptoms auf irgendein emotionales Trauma zurückzuführen. Jede Zelle hat die Fähigkeit, physisch, physiologisch und auf der emotionalen Ebene, auf alle unsere Tätigkeiten und Erlebnisse zu reagieren. Wenn es zu einer Unterbrechung des Energieflusses in einem Meridian durch ein Ereignis kommt, kann eine Energieblockade entstehen, die verschiedene emotionale Symptome und damit verbundene physische und physiologische Symptome im schwächsten Teil des Körpers hervorrufen können; zum Beispiel Blasenreizung, Sinusitis, Bronchitis, Schlaflosigkeit, etc.

 

 

Praxis 1

A-1010 Wien

Werdertorgasse 15 / 7

Praxiszentrum Werdertür 

Praxis 2

A-2102 Bisamberg

Korneuburger Straße 6

 

Mobil: 0676 /563 24 24